Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

03.12.2020

Die Mastkaninchen der Kani-Swiss GmbH

Kaninchenfleisch ist eine Nische – obwohl es sehr gesundes Fleisch ist. Die Kani-Swiss GmbH mit ihren 20 Vertragsproduzenten ist einer der Hauptakteure dieser Branche. Dahinter steckt die Familie Näf aus Geltwil im Freiamt AG.

In jeder Bucht hat es einen eingestreuten Liegebereich mit drei erhöhten Plattformen. Diese Plattformen werden von den Kaninchen rege genutzt. Bild: Pia Neuenschwander
Blick in einen von Felix Näfs Kaninchen-Mastställen. Die Kaninchen werden nach den BTS-Richtlinien gehalten. Bild: Pia Neuenschwander
Generationenwechsel: Felix und Rosmarie Näf planen schrittweise die Betriebsübergabe der Kani-Swiss GmbH und des landwirtschaftlichen Betriebs an Sohn Silvan. Bild: Pia Neuenschwander
Die Familie Näf hat 10'000 Mastplätze für Kaninchen und ist Inhaberin des Verarbeitungs- und Schlachtbetriebs Kani-Swiss. Bild: Pia Neuenschwander
Die Verarbeitung von Kaninchenfleischs ist wegen den vielen Knochen aufwändig. Bild: Pia Neuenschwander
Der rückläufige Konsum von Kaninchenfleisch ist eine Herausforderung. Bild: Pia Neuenschwander
Felix Näf blickt positiv in die Zukunft und investiert in einen neuen Stall. Bild: Pia Neuenschwander
Silvan Näf will sich in Zukunft mit Social Media befassen. Mit Image-Arbeit soll Kaninchenfleisch mehr Anklang finden. Bild: Pia Neuenschwander
Unscheinbar in die Landschaft eingebettet: Der Schlacht- und Verarbeitungsbetrieb der Kani-Swiss GmbH liegt im Parterre des Wohngebäudes. Bild: Pia Neuenschwander
zur Liste der Fotogalerien
Folgen Sie uns