Kurz & bündig Im Furttal im Kanton Zürich bewässern die Landwirte ab 2022 mit Limmatwasser aus einem über 12 Kilometer langen Leitungsnetz aus dem Nachbar-Tal. Die dafür gegründete Bewässerungsgenossenschaft profitiert von staatlichen Förderungen, welche über die Hälfte des 8 Millionen Franken teuren Bewässerungsprojekts ausmachen. Die jährliche Wasserbezugsmenge wird auf durchschnittlich 350'000 m3 geschätzt, der…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo von «die grüne» weiter.

«die grüne» Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben von «die grüne»
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 9.45 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login von «die grüne»? Dann können Sie sich hier einloggen.