Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Faktencheck: Nutztierhaltung verursacht grosse Treibhausgas-Emissionen

Im Faktencheck: Nutztierhaltung verursacht grosse Treibhausgas-Emissionen. Eine Behauptung zur Landwirtschaft, die in Politik, Medien und Gesellschaft kursiert. Wir prüfen diese Behauptung im Faktencheck.


Publiziert: 31.10.2019 / 19:00

Die Behauptung: Nutztierhaltung verursacht grosse Treibhausgas-Emissionen

Die Nutztierhaltung ist nach einer Studie der UNO Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO aus dem Jahre 2006 mit dem Titel «Livestock's Long Shadow» für 18 Prozent der globalen Treibhausgas-Emissionen verantwortlich.

Eine vom Worldwatch Institute in Washington USA veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2009 mit dem Titel «Livestock and Climate Change» behauptet sogar, dass 51 Prozent der globalen Treibhausgas-Emissionen aus der Aufzucht und Verarbeitung von Nutztieren stammen.

Beide Studien werden bis heute von Politikern, Medien und Umweltschützern immer wieder gerne zitiert. Aber stimmen diese Zahlen? Können sie überhaupt stimmen?

Der Faktencheck

Tatsächlich sind nach Angaben der US-Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency EPA die grössten Quellen für die Treibhausgas-Emissionen der USA (2016 in Prozent der Gesamt-Emissionen):

  • 28 % Gebäude
  • 28 % Verkehr
  • 22 % Industrie
  • 13 % Dienstleistungen, Abfallverbrennung und Abwasserreinigung
  • 9 % Landwirtschaft mit Vieh

Und auch das Treibhausgas-Inventar von Kanada (Canada’s official greenhouse gas inventory) zeigt für die Landwirtschaft einen ähnlich tiefen Anteil (2015 in Prozent der Gesamt-Emissionen):

  • 45 % Gebäude
  • 28 % Verkehr
  • 8 % Lecks und unbeabsichtigte Emissionen der Öl-/Gas-Gewinnung
  • 7 % Industrie
  • 8 % Landwirtschaft mit Vieh
  • 4 % Dienstleistungen, Abfallverbrennung und Abwasserreinigung

Gemäss dem Treibhausgas-Inventar der Schweiz (2017 in Prozent der Gesamt-Emissionen) ist die Landwirtschaft auch bei uns «nur» für einen kleinen Teil der gesamten Treibhausgas-Emission verantwortlich:

  • 32 % Verkehr (ohne Flugverkehr!)
  • 26 % Gebäude
  • 23 % Industrie
  • 11 % Landwirtschaft mit Vieh
  • 8 % Dienstleistungen, Abfallverbrennung und Abwasserreinigung

Diese Treibhausgas-Emissionen der Schweizer Landwirtschaft verteilen sich wiederum auf:

43 % Viehhaltung
39 % Bearbeitung der landwirtschaftlichen Böden
17 % Hofdünger-Bewirtschaftung
1 % Fossile Energien (Treibstoff)

Die Nutztierhaltung der Schweizer Landwirtschaft ist damit für «nur» 4,7 Prozent der gesamten Treibhausgas-Emissionen unseres Landes verantwortlich. «Nur» in Anführungszeichen, weil auch diese Menge noch reduziert werden kann und muss.

Unsere Bewertung: Die Behauptung ist falsch, dass die Nutztierhaltung verursacht relativ kleine Treibhausgas-Emissionen

  • Die Behauptung, dass 18 Prozent oder sogar 51 Prozent der globalen Treibhausgas-Emissionen aus der Aufzucht und Verarbeitung von Nutztieren stammen, ist grob falsch. Korrekt wäre eine Zahl um 5 Prozent, die je nach Land differiert.
  • Der Urheber dieser Falschmeldung, das Worldwatch Institute in Washington (verantwortlich für die grotesk falschen 51 Prozent), sitzt den Fehler einfach aus.
  • Die UNO Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO, hat ihre Studie aus dem Jahre 2006 wenigstens 2010 korrigiert.
  • Die FAO hatten bei den Nutztieren eine umfassende Ökobilanz gezogen. Von den Emissionen aus der Düngemittel-Produktion über die Umwandlung von Wäldern in Weiden, den Futtermittel-Anbau bis zu den direkten Emissionen der Tiere (Rülpsen beim Wiederkäuen, Gülle) von der Geburt bis zum Tod.
  • Beim Verkehr ignorierte die FAO aber fatalerweise viele Faktoren. Von den Emissionen der Fahrzeug-Herstellung bis zum Bau und der Instandhaltung von Strassen, Brücken und Flughäfen.
  • Damit verzerrte die FAO den Vergleich des Treibhausgas-Ausstosses von Nutztieren mit denen des Verkehrs.

 

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Wir haben noch mehr für Sie auf Lager! Lesen Sie ab sofort all unsere Inhalte mit unserem neuen Abo: Der digitale Jahres-Pass! Ein ganzes Jahr mit vollem Zugriff auf alle Online-Artikel und unser ePaper-Archiv seit 2013. Es dauert nur 5 Minuten - versprochen!

So gehts:

  1. «Digitaler Jahres-Pass» vom Fachmagazin «die grüne» aufrufen
  2. Klick auf «In den Warenkorb»
  3. Falls Sie noch kein Online-Login von uns (oder BauernZeitung) besitzen, klicken Sie bitte auf "Hier registrieren" unterhalb der Loginmaske
  4. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (mit * gekennzeichnet)
  5. Sie erhalten nun eine Verifizierungs-Mail - bitte bestätigen Sie dieses im Mailinhalt mit einem Klick auf "E-Mailadresse bestätigen"
    WICHTIG: Es wird nun eine Website geöffnet - bitte haben Sie etwas Geduld - sie werden automatisch in den Warenkorb weitergeleitet
  6. Klicken Sie anschliessend im Warenkorb auf "weiter"
  7. Akzeptieren Sie zu unterst unsere AGB's und klicken dann auf "Bestellung abschliessen"
  8. Wir gratulieren - Sie haben nun den "Jahres-Pass" erworben und können ein ganzes Jahr all unsere Inhalte digital lesen!

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Kühe sind keine Klimakiller, sie verursachen nur 4,7% der Treibhausgas-Emissionen
Nutztierhaltung soll für 18 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich sein. Dieses Fazit einer Studie der UNO-Landwirtschaftsorganisation FAO ist falsch, erklärt Frank Mitloehner, Professor für Tierzucht an der University of California.
Artikel lesen
Nutztierhaltung belastet das Klima mit 18 Prozent der globalen Treibhausgas-Emissionen mehr als der gesamte Verkehr. Das glauben viele Menschen aufgrund einer Studie der UNO Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO mit dem Titel «Livestock's Long Shadow» aus dem Jahre 2006. Eine vom Worldwatch Institute in Washington veröffentlichte Analyse mit dem Titel «Livestock and Climate Change» aus ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung