Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Fendt 1100 Vario MT – Raupentraktor mit bis zu 673 PS (mit Video)

Mit der Baureihe Fendt 1100 Vario MT fährt Fendt im Herbst 2020 Raupentraktoren auf, die mit bis zu 673 PS die höchste PS-Leistung mit einem stufenlosen Getriebe auf den Boden bringen. «die grüne»-Chefredaktor Jürg Vollmer ist das Spitzen-Modell Fendt 1167 Vario MT gefahren (mit Video).


Die grössten und leistungsstärksten Raupentraktoren von Fendtdie Baureihe Fendt 1100 Vario MT – werden von 12-Zylinder-Dieselmotoren von AGCO Power (früher SisuDiesel) angetrieben, die speziell für die Anforderungen in der Landwirtschaft entwickelt wurden.

Die V12-Motoren der Fendt 1100 Vario MT-Baureihe liefern ein hohes Drehmoment und reagieren extrem unempfindlich auf Motordrückung. Die AGCO-Power-Motoren haben 16,8 Liter Hubraum und werden mit 457 bis 598 PS Nennleistung angeboten. Die Motoren sind in Länge und Höhe kompakter als ein 6-Zylinder Reihenmotor, was zu einem besonders leisen, angenehmen Motorgeräusch führt.

Trotz rund 20 Tonnen Leergewicht sollen die Raupenschlepper der Fendt 1100 Vario MT-Baureihe schonend zur Bodenstruktur sein, weil die Boden-Aufstandsfläche gegenüber Luftreifen grösser ist und dies das Bauart-bedingte zusätzliche Gewicht mehr als wettmacht.

In der Schweiz dürften die Raupentraktoren der Fendt 1100 Vario MT-Baureihe aber seltener zu sehen sein, als der legendäre «Dienstwagen» von James Bond, der Aston Martin DB5. Sie sind schlicht zu gross.

Gefällt Ihnen, was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.— erhalten Sie 3 Print-Ausgaben sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Mähdrescher fahren ist Corinne Müllers Leidenschaft
26.08.2020
Corinne Müller ist mit Mähdreschern aufgewachsen. Sie kennt ihre Claas-Maschinen in- und auswendig. Die Agronomin mag es, in der Schweiz zu dreschen, wegen den abwechslungsreichen Kulturen und den vielfältigen Optimierungsmöglichkeiten.
Artikel lesen
Kurz & bündig Corinne Müller fährt als wohl einzige Frau in der Schweiz Mähdrescher. Die 28-jährige Agronomin aus Beggingen SH achtet auf maximale Qualität, minimale Verluste und maximalen Durchsatz. Corinne Müller ist als Kind bei ihrem Vater mitgefahren und hat das Mähdrescher fahren Schritt für Schritt gelernt. Mit 18 Jahren hat sie die Verantwortung für einen Mähdrescher des ...
Werbung
Werbung
Folgen Sie uns