Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

TV-Tipp: «Bauer Ramser und die Eritreer», Dokumentarfilm

TV-Sendung «Bauer Ramser und die Eritreer», Dokumentarfilm. In den nächsten Tagen im SRF-Player (Link im Text).


von Radio- und TV-Tipp
Publiziert: 03.06.2019 / 09:00

Bauer Markus Ramser in Müllheim TG gehört nicht zu jenen, die dafür sind, dass die Schweiz alle Flüchtlinge aufnimmt. Er findet aber, die Flüchtlinge, die schon hier sind und arbeiten wollen, solle man integrieren. Und zwar richtig. Und Ramser ist einer, der seine Überzeugung lebt. Darum arbeitet er mit dem Eritreer Tesfu und hat ihm auch geholfen seine Frau Merhavit nachzuholen. Ihre Integration gestaltet sich aber schwieriger als erwartet.

Seit Januar 2017 dürfen auch vorläufig aufgenommene Flüchtlinge in der Schweiz arbeiten. Zusammen mit dem Bundesamt für Migration lancierte der Schweizer Bauernverband SBV daraufhin ein dreijähriges Pilotprojekt zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in der Landwirtschaft. Flüchtlinge, egal mit welchem Status, sollen von ein paar Monaten bis zu einem Jahr bei Bauern lernen, wie die Schweizer Landwirtschaft funktioniert.

Eineinhalb Jahre lang hat die Dokumentarfilmerin Michèle Sauvin Bauer Ramser und die mitarbeitenden Flüchtlinge begleitet. Die Geschichte beleuchtet die verschiedensten Probleme, die Migration und Integration mit sich bringen. Wie wirken sich die kulturellen Unterschiede aus? Was bedeutet es im Alltag, dass Tesfu, Rava und Robi nur schlecht deutsch sprechen? Warum hat die Gemeinde Müllheim kein Interesse, die bei ihnen untergebrachten Flüchtlinge arbeiten zu lassen? Und was bedeutet es, wenn einem Eritreer der Flüchtlingsstatus aberkannt wird?

In den nächsten Tagen ist der Dokumentarfilm im SRF-Player zu sehen: «Bauer Ramser und die Eritreer»

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
TV-Tipp: «Die Streuobst-Wiese», Dokumentarfilm
TV-Sendung «Die Streuobst-Wiese», Dokumentarfilm von Klaus Scheurich. Sonntag, den 2. Juni 2019, 15.40 Uhr im Schweizer Fernsehen SRF 2.
Artikel lesen
Streuobst-Wiesen sind vom Menschen geschaffene Kulturlandschaften. Eine Form des Obstbaus, die auf Mehrfach-Nutzung angelegt ist. Die hochstämmigen Bäume, die verstreut in der Landschaft stehen, tragen Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen oder Walnüsse. Die Wiese kann als Weideland genutzt werden. Ein weiteres Merkmal ist die extensive Bewirtschaftung. Es werden in der Regel kaum Dünger und ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung