Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Online-Shop für Lebensmittel: Lässt Bio Suisse den knospehop.ch aufblühen?

Bio Suisse hat von August bis Oktober 2020 einen eigenen Online-Shop für Lebensmittel geführt. Ob und in welcher Form dieser knospeshop.ch nach den ersten Erfahrungen weitergeführt wird, entscheidet die Bio-Organisation in den nächsten Wochen.


knospeshop.ch war der Name des von August bis Oktober 2020 geführten Online-Shop von Bio Suisse. Während der dreimonatigen Testphase zählte der knospeshop.ch insgesamt 20'000 Besucher. Ob das reicht, um den Online-Shop (der mittlerweile stillgelegt ist) weiterzuführen, wird die Geschäftsleitung von Bio Suisse in den nächsten Wochen entscheiden.

Drei Monate testete Bio Suisse den knospeshop.ch

Drei Monate testete Bio Suisse das Potenzial des Online-Handels – und zieht jetzt Bilanz: «Wir haben viel gelernt und die Erfahrungen mit dem knospeshop.ch sind grundsätzlich positiv», erklärt David Herrmann, Medienverantwortlicher von Bio Suisse.

Sprichwörtlich hörbar ist dabei ein «aber» – denn die 20'000 Besucher sind nicht 20'000 Käufer. Viele Besucher im knospeshop.ch klickten weiter zum Online-Shop von farmy.ch, weil dort das Angebot grösser ist.

Zur Erklärung: knospeshop.ch ist eine Art Bio-Suisse-eigener «Einkaufskorb» im Online-Shop von farmy.ch. Die Besucher sahen also nur eine Auswahl von Bio-Suisse-Produkten aus den farmy.ch-Produkten. Bio Suisse hat vom etablierten Online-Händler Farmy die ganze Technologie, die Logistik und die Lieferanten übernommen.

Bio Suisse sucht weiter neue Absatzwege für Knospe-Produkte

Hintergrund dafür ist die Suche von Bio Suisse nach neuen Absatzwegen für Knospe-Produkte. «Der knospeshop.ch ist eine mögliche Massnahme aus diesem Marktbetreuungs-Prozess», so David Herrmann.

In einem breit angelegten Innovations-Prozess wurden zuvor Dutzende andere Ideen entwickelt, diskutiert und wieder verworfen. Und auch der mittlerweile wieder geschlossene knospeshop.ch ist in dieser Form keineswegs gesichert. Gemäss David Herrmann schaut sich Bio Suisse auch andere Lösungen an.

Dass Online-Shops für Lebensmittel aber eine Zukunft haben, davon ist man bei Bio Suisse überzeugt. Das zeigen die Zahlen von Farmy und deren Mitbewerbern während des Corona-bedingten Lockdowns.

Mit dem knospeshop.ch wollte Bio Suisse das Potenzial ausloten

«Ein Bio-Laden im Internet, in dem die Konsumenten nachhaltig produzierte und schonend verarbeitete Nahrungsmittel kaufen können, hat sicher viel Potential. Die Rolle von Bio Suisse ist aber noch offen», betont David Herrmann.

Mit dem knospeshop.ch wollte Bio Suisse dieses Potenzial ausloten. Zusätzlich werden aber auch Daten zum Kaufverhalten erhoben und zusammen mit den Rückmeldungen von Kunden und Lieferanten ausgewertet.

Gefällt Ihnen, was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.— erhalten Sie 3 Print-Ausgaben sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Im Kreuzverhör: Bio-Suisse-Präsident Urs Brändli über Marktanteile, Spermasexing, Bruderhähne und Gentech
29.07.2020
Bio-Suisse-Präsident Urs Brändli erklärt, warum der Marktanteil von Bio Suisse, IP-Suisse & Co. auf 75 Prozent steigen wird. Im Kreuzverhör diskutiert Brändli auch über Spermasexing, Bruderhähne, Zweinutzungs-Hühner und das Kükentöten. (Interview 1. Teil)
Artikel lesen
Seit 2011 ist Urs Brändli (57) Präsident von Bio Suisse. Brändli wurde als Nachfolger der langjährigen Präsidentin Regina Fuhrer in einer spannenden Kampfwahl gegen Martin Riggenbach an die Spitze der Bio Suisse gewählt. An der Bio Suisse-Frühlings-Delegiertenversammlung 2020 haben die Delegierten den Milchproduzenten Urs Brändli aus Goldingen (St.Gallen) für vier weitere Jahre wiedergewählt. Bio ...
Werbung
Werbung
Folgen Sie uns