Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Wann ist eine Herbstbehandlung sinnvoll?

Die Unkrautregulierung im Winter
getreide soll den Beständen eine optimale Bestockung gewährleisten. Winterweizen, welcher die Bestockung in den meisten Fällen erst im nächsten Frühling abschliesst, sollte auch erst dann behandelt werden. Voraussetzung dafür ist ein tiefer Unkrautdruck.


von Manuel Peter, Strickhof
Publiziert: 31.10.2019 / 06:30

Im Herbst eingesetzte Boden-Herbizide können je nach Topografie im Oberflächengewässer nachgewiesen werden. Deshalb sollte deren Einsatz auf ein Minimum zu begrenzt werden.

Eine Behandlung ist sinnvoll, wenn folgende Punkte gegeben sind:

  • Früh gesäte Getreideart, welche 
sich bereits Ende Oktober in der Bestockung befindet.
  • Mindestens 5 Prozent Bodenbedeckung durch Ehrenpreis, Stiefmütterchen, Taubnesseln oder Gräser (Rispengras, Raigras) vorhanden.
  • Fruchtfolge mit hohen Getreide
anteilen und starkem Gräserdruck (insbesondere Windhalm und Ackerfuchsschwanz).

Bevor die Behandlung durch
geführt wird, muss sichergestellt werden, dass auf der Parzelle keinerlei Abschwemmungsrisiko besteht. Hanglagen in Kombination mit hohen Niederschlägen oder durchnässten Böden stellen ein Risiko dar.

Normale Besätze mit Klebern, Windhalm und Ackerfuchs
schwanz können auch im Frühjahr noch wirkungsvoll bekämpft 
werden.
Zu beachten: Pflanzenschutzmittel inklusive Schneckenkörner dürfen im Acker- und Futterbau nur bis 
zum 31. Oktober 2019 ohne Sonderbewilligung ausgebracht werden.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.- erhalten Sie drei Print-Ausgaben plus Online-Zugriff

Gleich hier bestellen und bestens informiert bleiben

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung