Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Die Fenaco-Geschichte: Von der Selbsthilfe zum 7-Milliarden-Konzern

Die Verbandsmitglieder der Fenaco sind 183 landwirtschaftliche Genossenschaften (Landi). Indirekt ist Fenaco also im Besitz der 44'000 Genossenschafter, davon 23'000 aktive Landwirte. Fenaco beschäftigt 10'000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 über 7 Mrd Franken Umsatz.


Die Fenaco-Genossenschaft ist eines der grössten Schweizer Unternehmen. Nur wenig grösser sind u. a. die Schweizer Bundesbahnen SBB, die Swatch Group und die Schweizerische Post. Kleiner sind u. a. die Axpo Holding, Rolex, Amag sowie Lindt & Sprüngli.

Rang Unternehmen Umsatz
1 Glencore International AG 217,6 Mrd
[...]    
6 Nestlé S.A. 89,8 Mrd
7 Gunvor SA 62,0 Mrd
8 Roche Holding AG 53,3 Mrd
9 Novartis Holding AG 48,3 Mrd
[...]    
27 Schweizerische Bundesbahnen SBB 9,4 Mrd
32 Swatch Group AG 8,0 Mrd
33 Die Schweizerische Post 7,9 Mrd
40 Fenaco Genossenschaft 7,0 Mrd
44 Axpo Holding AG 5,6 Mrd
51 Rolex SA 4,9 Mrd
52 Amag AG (Gruppe) 4,6 Mrd
56 Lindt & Sprüngli AG 4,1 Mrd

 

Fenaco-Vorläufer waren in den 1880er-Jahren die als Selbsthilfeorganisationen der Landwirte gegründeten Landwirtschaftlichen Genossenschaften. Diese schlossen sich zu regionalen Verbänden zusammen.

Aus dem Zusammenschluss von sechs dieser landwirtschaftlichen Genossenschaftsverbände wurde 1993 die Fenaco Genossenschaft gegründet.

Die ursprüngliche Idee war, dass die Landwirte sowohl Kunde als auch Lieferant «ihrer» Landi-Genossenschaft sein sollen, also dort einerseits die Produktionsmittel einkaufen und andererseits ihre Produkte verkaufen. Heute existieren allerdings keine vertraglichen Fixierungen mehr.

Indirekt ist die Fenaco grossmehrheitlich im Besitz der 44'000 Genossenschafter der Landi-Genossenschaften, davon sind rund 23'000 aktive Landwirte.

2020 gehören ihnen 183 landwirtschaftliche Genossenschaften (Landi) und die Fenaco Genossenschaft mit vier strategischen Geschäftsfeldern, unterteilt in 30 Geschäftseinheiten.

Die Fenaco-Genossenschaft beschäftigt über 10'000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2019 erstmals einen Umsatz von über 7 Mrd Franken (siehe unsere exklusive Recherche «Fenaco machte 2019 über 7 Milliarden Umsatz mit der Schweizer Landwirtschaft»).

Bekannte Unternehmen bzw. Marken der Fenaco sind:

Gefällt Ihnen, was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.— erhalten Sie 3 Print-Ausgaben sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Fenaco machte 2019 über 7 Milliarden Umsatz mit der Schweizer Landwirtschaft
07.07.2020
Fenaco hat 2019 erstmals die 7-Milliarden-Grenze an Umsatz geknackt. Welche Geschäftsfelder liefern die grössten Gewinne? Wie will die Fenaco wachsen? Eine Faktensuche im Fenacoversum.
Artikel lesen
Fenaco ist 2019 erneut gewachsen. Der Nettoerlös stieg um 3,5 Prozent erstmals in der Fenaco-Geschichte auf über 7 Mrd Franken. Die Fenaco Genossenschaft gehört damit zu den grössten Schweizer Unternehmen. Zwei Drittel des Wachstums wurden aus eigener Kraft erzielt, ein Drittel steuerten Zukäufe bei. Zu diesem Wachstum haben alle vier strategischen Geschäftsfelder der Fenaco Genossenschaft einen ...
Werbung
Werbung
Folgen Sie uns