Während grössere Betriebe ihre Tiere dem Händler übergeben, der sie zum Schlachthof fährt, transportieren Lukas und Fabienne Buchli ihre Mastrinder selbst. Sie halten auf ihrem Hof «Bio Monti» im bündnerischen Scharans 18 Mutterkühe und deren Kälber nach den KAGfreiland-Richtlinien und lassen jedes Jahr 7 bis 10 Jungrinder für die Direktvermarktung schlachten. Es ist gerade halb sechs Uhr, die Bäuerin ist früher im…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo von «die grüne» weiter.

«die grüne» Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben von «die grüne»
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 9.45 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login von «die grüne»? Dann können Sie sich hier einloggen.