Die Klauenkrankheit Mortellaro oder Dermatitis digitalis betrifft immer mehr Betriebe und Kühe. Mortellaro ist eine Entzündung der Haut am unteren Fuss von Kühen, verursacht durch Bakterien.

Sie entwickelt sich in vier Stadien:

  • Stadium 1: schwache Entzündung
  • Stadium 2: akute Entzündung
  • Stadium 3: Heilung
  • Stadium 4: chronische Form

Das Stadium 4 ist problematisch, da es sich um ein Reservoir für die Bakterien handelt, die erneut zu einer schmerzhaften Entzündung führen oder einfach in chronischer Form bleiben können. Dieses Reservoir an Bakterien macht es sehr schwierig, den Erreger loszuwerden, wenn er sich einmal in der Herde festgesetzt hat.

Vorgeschaltete Klauenwaschanlage mit Wasser (A) und anschliessendem Klauenbad (B). Die geschlossenen Seitenwände verringern den Flüssigkeitsverlust und verhindern, dass die Tiere ausweichen oder daneben treten. Der Gang neben dem Bad ermöglicht ein selektives Baden, damit Tiere mit aktiven «Erdbeeri» und Verbänden nicht durch das Bad müssen. Bild: Inforama RüttiTierhaltungDer Rindergesundheitsdienst empfiehlt: Klauendesinfektion entweder ganz oder gar nichtMontag, 25. Mai 2020 Darüber hinaus neigt die Krankheit dazu, sich innerhalb der Herde schnell auszubreiten. Begünstigende Faktoren sind feuchte oder schlecht gereinigte Böden, ein unzureichender Klauenabrieb, unausgewogene Fütterung oder eine ungenügende Klauenpflege.

Der Eintritt in die Herde wird durch häufigen Tierhandel oder unzureichend desinfizierte Geräte der Klauenpflege begünstigt. Es sollte zum Beispiel vermieden werden, infizierte Tiere auf die Alp zu bringen, um zu verhindern, dass die Krankheit auf Kühe anderer Herden zu übertragen wird. Um die Ausbreitung zu verringern, können auch Massnahmen wie Klauenbäder in Betracht gezogen werden. Diese müssen jedoch korrekt installiert werden, um wirksam zu sein.