Das heutige Schweizer Kulturland ist geprägt von einer einschneidenen Ereignis:  Von 1950 bis 1975 wurden  über 11 Millionen (!) Schweizer Hochstamm-Obstbäume gefällt oder gesprengt, wie im Buch «Baummord» geschildert wird. Jürg Vollmer hat sich für die 12. Ausgabe vom «AgrarPodcast» mit dem Autor Franco Ruault darüber unterhalten, wie es so weit kommen konnte und welche Nachwirkungen der Baummord bis heute bei den Bauernfamilien hat.

Co-working Arbeiten hat mit der Corona-Pandemie einen grossen Aufschwung erhalten. Wieso nicht einmal auf einer grünen Wiese mit Weitsicht arbeiten? Bis auf die nassen Füsse funktioniert das ganz gut, wie Redaktorin Esther Thalmann nach ihrem Selbstversuch mit dem «Office Caravan» im Zürcher Oberland schildert.

Sebastian Hagebuch erzählt in seiner Kolumne aus dem bäuerlichen Alltag. Zum Beispiel wie man sich unter Bauern grüsst und warum das bei Töfffahrern ganz anders läuft.

In ihrer Stamm-Beiz, dem «Scharfe Egge», streiten sich zum Schluss einmal mehr die Chefredaktoren von «Bauernzeitung» und «die grüne». Diesmal geraten  Adrian Krebs und Jürg Vollmer aneinander, weil «die grüne» schon ein Jahr vor der Abstimmung zur Massentierhaltungs-Initiative die ersten Hintergrundberichte bringt.

[EXT]

Die Beiträge der 12. Episode vom «AgrarPodcast»

(die Themen sind wo möglich mit Beiträgen auf unserer Website verlinkt)

00:00 - Intro - «AgrarPodcast» Episode 12
02:49 - Baummord in den 60ern
13:25 - Office Caravan
20:41 - Europäische Agrarpolitik
25:23 - Der Scharfe Egge mit den Chefredaktoren von «BauernZeitung» und «die grüne»
31:35 - Kolumne «Plötzlich Bauer» mit Sebastian Hagenbuch
36:02 - Kurzmeldungen
37:35 - Outro «AgrarPodcast» Episode 12

Hier können Sie den AgrarPodcast kostenlos abonnieren

Der AgrarPodcast ist kostenfrei auf allen gängigen Podcast-Plattformen verfügbar: