Diesen Herbst feiert der Sommet de l’élevage mit seiner 30. Ausgabe ein Jubiläum. Nach einer Pandemie-bedingten Pause treffen sich ZüchterInnen, AusstellerInnen und BesucherInnen aus der ganzen Welt vom 5. bis 8. Oktober in Frankreich.

An den Zuchtschauen werden 2000 züchterisch wertvolle Fleischrinder, Milchkühe, Schafe und Pferde gezeigt. Im Zentrum steht dieses Jahr die Rinderrasse Aubrac, deren Tiere bei der nationalen Meisterschaft im Rahmen des Sommets vorgeführt werden. Nebst der Tierzucht präsentieren 1500 Aussteller ihre Ware.

18 Hektaren Messegelände für internationale Gäste

Das Messegelände wurde vergrössert und bietet neu auf 18 Hektaren Platz für Landmaschinen, Melktechnik, Viehfutter, Gebäudeeinrichtungen und weitere praktische Ausrüstung für LandwirtInnen. Für internationale Gäste, beispielsweise aus der Schweiz, ist der gesamte Messe-Eintritt kostenlos.

Während des Sommet de l’élevage finden Betriebsbesichtigungen bei verschiedenen französischen TierhalterInnen statt.

Erstmals organisieren die Veranstalter ausserdem virtuelle Ausflüge, bei denen die Besucher und Besucher-innen online an einem Stallrundgang teilnehmen können.

Der Sommet de l’élevage wird grundsätzlich digitaler: Mittels einer App sollen die Gäste jederzeit den Überblick behalten über das riesige Gelände und das umfassende Programm.

Infos zum Sommet de l’élevage
Wo? In Clermont-Ferrand (FR), 3,5 Auto-Stunden ab Genf,7 Zug-Stunden ab Lausanne.
Wann? 5. bis 8. Oktober 2021.
Wer besucht? Es werden 90 000 Besucher aus 85 Ländern erwartet.
Wer stellt aus? 1500 Aussteller, davon 300 aus dem Ausland.
Wie gross? 18 ha AusstellungsflächeWelche Tiere? 2000 Spitzentiere aller wichtigen Rassen
Was noch? 71 Veranstaltungen:
50 Vorträge und Konferenzen
21 Besichtigungen von Betrieben.
Corona Für die Einreise braucht es (Stand Mitte August) entweder eine Covid-Impfung oder einen negativen PCR-Test.

www.sommet-elevage.fr