Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Serco lässt bald autonome (Hack-)Geräte auf dem Feld los

Die Serco Landtechnik AG testet ihre Smart Farming-Produkte in Frankreich und in der Schweiz mit Lohnunternehmern und Landwirten unter reellen Marktbedingungen. Der Feldroboter Anatis soll bald auf Schweizer Feldern autonom fahren.


Publiziert: 27.09.2019 / 10:00

Julien Chassot ist Techniker und Berater neue Technologien bei der Serco Landtechnik AG. Zusammen mit seinem Pendant bei Dousset Matelin in Frankreich setzt er Smart Farming in die Praxis um.

Dabei befassen sich die Techniker mit Anwendungen in den Bereichen Lenksystemen, Telemetrie, Präzisionslandwirtschaft in der Düngung und im Pflanzenschutz oder mit Robotik. «Dabei beraten wir unsere Händler und Kunden und setzen Lösungen in der Praxis um», so Chassot.

Getestet wird bei Serco Landtechnik und Dousset Matelin in der Schweiz und in Frankreich: «Wir testen die Lösungen in Zusammenarbeit mit unseren Vertriebspartnern in der Schweiz sowie unserer Niederlassung in Frankreich bei Lohnunternehmern und Landwirten», sagt Chassot. Und betont, dass sie dadurch stets unter reellen Marktbedingungen ar­beiten.

Der Crop Sensor von Claas erhöht die Ausbring-Genauigkeit

Vorzeigeprodukte hat die Serco Landtechnik AG einige: Der Crop Sensor von Claas ist mit einem aktiven Messsystem mit vier Hochleistungs-LEDs ausgestattet. Sie ermöglichen es, 24 Stunden am Tag, also auch in der Nacht zu arbeiten, unabhängig vom Umgebungslicht.

Der Sensor misst die Biomasse und einen Stickstoffindex. Die Biomasse-Messung wird in den ersten N-Gaben zur Homogenisierung der Pflanzendichte eingesetzt. Durch den Stickstoffindex wird die Qualität der Nutzpflanzen während der letzten N-Gabe optimiert, um so den Eiweissgehalt, beispielsweise bei Getreide zu erhöhen.

Dank der Isobus-Zertifizierung wird die Verwendung zum Kinderspiel, egal ob mit einem Düngerstreuer, einer Feldspritze oder sogar einem Gülletankwagen.

Dank Applikationen werden bei der Serco Landtechnik AG immer mehr Maschinen smart

Chassot lobt die gezogenen und selbstfahrenden Spritzen von Agrifac. Diese seien sehr innovativ und voll gepackt mit neuer Technologie.

Als drittes Produkt erwähnt Chassot den Feldroboter Anatis von Carré. Er geht davon aus, dass mit diesen Feldrobotern bald die ersten praxistauglichen autonomen Geräte auf Schweizer Feldern fahren.

Die Produkte verändern sich ständig. Dank Applikationen zur intelligenten Nutzung der erfassten Daten, werden je länger je mehr Maschinen smart. Die Grundfunktionen wie Pflügen, Mähen oder Dreschen bleiben auch mit Smart Farming zentral.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung