Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Die Genossenschaften für ländliches Bauen GLB

Die Genossenschaften für ländliches Bauen GLB sind eine Selbsthilfeorganisation für preisgünstiges Bauen. Ursprünglich wurden nur landwirtschaftliche Gebäude erstellt, heute bauen regionale GLB auch für Privatpersonen und Gewerbe.


Publiziert: 30.10.2019 / 19:00

Die erste Genossenschaft für landwirtschaftliches Bauen GLB wurde 1968 in Langnau BE gegründet. Ihr Zweck ist die Förderung der gemeinsamen Selbsthilfe bei der Erstellung und Sanierung landwirtschaftlicher Gebäude und Anlagen.

Die GLB wurden von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete SAB gegründet

Hinter den GLB steht die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete SAB, eine politische Lobby-Organisation für das Berggebiet und die ländlichen Räume. Nebst ihrer Funktion als Dachorganisation für die Genossenschaften für das ländliche Bauen berät die SAB die Bergbevölkerung – insbesondere die Berglandwirtschaft – in bautechnischen Fragen. Ebenfalls vermittelt die SAB Arbeitseinsätze von Freiwilligen für Projekte im Berggebiet.

Die SAB unterstützt die Genossenschaften für das ländliche Bauen bei Weiterbildungen oder der Unternehmensberatung. Sie führt auch eine Vorsorgestiftung für die Angestellten und bietet technische und organisatorische Beratung an.

Die Grundidee der Genossenschaften für das ländliche Bauen: Die Baukosten tief halten, indem das Erbringen von Eigenleistungen beim Bau ermöglicht und gefördert wird. Dadurch werden auch Arbeitsplätze insbesondere für Landwirte als Zusatzerwerb geschaffen.

23 regionale Genossenschaften für das ländliche Bauen in der ganzen Schweiz

Bis in die 1980er-Jahre gab es in der Schweiz 65 Genossenschaften für das ländliche Bauen. Mitverantwortlich für den Aufschwung der GLB war der damalige Bau-Boom. Andere Baufirmen hatten ausserhalb der Landwirtschaft grosse Aufträge, die ihnen mehr Gewinn brachten.

Mit den Jahren sind die Genossenschaften für das ländliche Bauen gewachsen und wurden professionalisiert. Das brachte auch einige Fusionen mit sich. So bestehen heute noch 23 Genossenschaften für das ländliche Bauen, die gemeinsam einen Umsatz von rund 180 Millionen Franken erreichen:

Die grösste GLB ist die Gründungs-Genossenschaft für das ländliche Bauen mit Sitz in Langnau BE, die heute über 14'000 Mitglieder zählt. Ihr Oberstes Organ ist die Generalversammlung, an welcher alle Mitglieder teilnehmen können. Als Aufsichtsorgan fungiert der Verwaltungsrat, während die operative Führung der Geschäftsleitung obliegt.

Das Arbeitsgebiet umfasst sechs Regionen, die als dezentrale, flexible Organisations-Einheiten mit grosser Selbstständigkeit geführt werden. Das schafft die Voraussetzung für Kundennähe und flexibles, marktorientiertes Handeln.

Die berufliche Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden ist ein wichtiges Anliegen der GLB. Dazu gehört insbesondere auch die Nachwuchsförderung. Alleine die Gründungs-Genossenschaft für das ländliche Bauen bildet zurzeit 166 Lernende aus.

 

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Wir haben noch mehr für Sie auf Lager! Lesen Sie ab sofort all unsere Inhalte mit unserem neuen Abo: Der digitale Jahres-Pass! Ein ganzes Jahr mit vollem Zugriff auf alle Online-Artikel und unser ePaper-Archiv seit 2013. Es dauert nur 5 Minuten - versprochen!

So gehts:

  1. «Digitaler Jahres-Pass» vom Fachmagazin «die grüne» aufrufen
  2. Klick auf «In den Warenkorb»
  3. Falls Sie noch kein Online-Login von uns (oder BauernZeitung) besitzen, klicken Sie bitte auf "Hier registrieren" unterhalb der Loginmaske
  4. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (mit * gekennzeichnet)
  5. Sie erhalten nun eine Verifizierungs-Mail - bitte bestätigen Sie dieses im Mailinhalt mit einem Klick auf "E-Mailadresse bestätigen"
    WICHTIG: Es wird nun eine Website geöffnet - bitte haben Sie etwas Geduld - sie werden automatisch in den Warenkorb weitergeleitet
  6. Klicken Sie anschliessend im Warenkorb auf "weiter"
  7. Akzeptieren Sie zu unterst unsere AGB's und klicken dann auf "Bestellung abschliessen"
  8. Wir gratulieren - Sie haben nun den "Jahres-Pass" erworben und können ein ganzes Jahr all unsere Inhalte digital lesen!

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Genossenschaft für ländliches Bauen GLB baut mit und für Landwirte
Früher baute die Genossenschaft für ländliches Bauen GLB fast nur mit und für die Landwirte. Heute bauen regionale GLB auch für Privatpersonen und Gewerbe. Die Landwirtschaft spielt aber noch immer eine zentrale Rolle in der GLB.
Artikel lesen
Wenn Landwirte bauen, tun sie dies oft mit einer Genossenschaft für ländliches Bauen GLB. Früher sah das beispielsweise so aus: Ein Landwirt wollte einen Stall umbauen. Für dieses Projekt hat er die GLB beigezogen, und die hat für die Arbeiten Material, Inventar und Personal organisiert – oftmals andere Landwirte. Die GLB sind mit dem Bauboom der 1970er und 1980er Jahre mitgewachsen. Die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung