Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

Brennholz spalten: Mit der Spaltaxt effizient und sicher arbeiten

Wie man mit der Spaltaxt effizient und sicher Brennholz spaltet, zeigt unser Listicle, das wir mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft BUL zusammengestellt haben.


Hier sind die 6 Punkte, wie man mit der Spaltaxt effizient und sicher Brennholz spaltet. Das Listicle haben wir mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft BUL zusammengestellt.

1. Sicherheit beim Holz spalten

  • Zur eigenen Sicherheit eine Persönliche Schutzausrüstung/Bekleidung (PSA) tragen:
  • Arbeitshandschuhe (rutschhemmend)
  • Schutzbrille oder Forsthelm resp. Gesichtsschutz mit Augenschutzvisier
  • Schnittschutzhose (wenn zwischendurch auch die Kettensäge zum Einsatz kommt)
  • Arbeitsschuhe mit Stahlkappe

Arbeiten Sie nie alleine! Bei einem Unfall muss jemand in der Nähe sein, der Sie verarzten kann, in ein Krankenhaus fahren oder im schlimmsten Fall den Notarzt rufen kann.

2. Die richtige Axt

Brennholz kann man mit der Spaltaxt oder Spalthammer spalten (sowie natürlich mit dem Sägespalter oder Fräs-Spaltautomaten). Je nach persönlicher Vorliebe und nötiger Spaltkraft.

  • Spaltäxte haben eine keilförmige Klinge für ein optimales Spaltergebnis, sind aber schwerer und verlangen deshalb mehr Kraft und Ausdauer.
  • Qualitativ hochwertige Spaltäxte haben einen Stiel in ergonomischer Knauf-Form, eine Sicherungsplatte mit zusätzlicher Verschraubung und eine massive Stahl-Schutzhülse, die den Stiel bei missglückten Schlägen verstärkt.
  • Der Axtstiel hat die richtige Länge, wenn man die Axt hinter dem Axtkopf fasst und der Stiel bis zum Schultergelenk reicht.
  • Der Axtstiel darf auf keinen Fall locker, ausgefranst oder angespalten sein.

3. Spaltkeil beim Holz spalten: Nie Stahl auf Stahl!

  • Ein Spaltkeil aus Stahl darf nie mit der Axt ins Holz geschlagen werden, weil wegfliegende Metallsplitter zu schweren Verletzungen führen können.
  • Hilfsmittel wie Keile zum Spalten von astigen verwachsenen Stücken müssen zur Axt passen (zum Beispiel mit Kunststoffkopf).

4. Der beste Zeitpunkt zum Holz spalten

  • Frisch geschlagenes Holz lässt sich meist besser spalten als trockenes Holz. Frisch geschlagenes Holz trocknet nach dem Spalten auch schneller, lässt sich aber schlechter stapeln.

5. Der Spaltstock als sicherer Arbeitsplatz

Der Spaltstock oder Hackklotz ist aus unbeschädigtem Hartholz – vorzugsweise Eiche oder Hainbuche – und sein Umfang ist deutlich grösser als das zu spaltende Holz.

  • Der Spaltstock hat einen festen Stand und eine zur Körpergrösse passende Höhe. Die Oberkante des Holzstückes ist etwa auf Hüfthöhe. So wird der Rücken geschont und die Arbeit effektiv, weil die Klinge im richtigen Winkel auftrifft.
  • Ein genauer Blick auf jedes Holzstück vor dem Zuschlagen braucht nicht viel Zeit, lohnt sich aber.
  • Das Holzstück nie mit der Hand von oben festhalten!
  • Das Holzstück grundsätzlich vom dünneren Ende her spalten. Nur bei einem Ast näher am dünneren Ende lässt sich das Holzstück meist vom dickeren Ende her leichter spalten.
  • Schwundrisse auf der Stirnfläche des Holzstückes sind eine «Sollbruchstelle», an der sich das Holzstück deutlich einfacher spalten lässt.
  • Ist das Holzstück deutlich dicker als die Axtklinge, nicht in der Mitte ansetzen, sondern von Aussen nach Innen gerichtet schlagen.
  • Das zu spaltende Holzstück muss senkrecht auf dem hinteren Teil des Spaltstockes stehen. Wenn ein Schlag mal daneben geht – was auch dem besten Holzer passiert – schlägt die Axt in den Klotz und nicht ins eigene Bein.

6. Die Schlagtechnik beim Holz spalten

Mit einer guten Körperhaltung geht das Holz spalten leichter und sicherer von der Hand. Dazu gehört:

  • Ein fester und breitbeiniger Stand.
  • Die Axt mit beiden Händen fassen.
  • Die Haltehand hält den Axtstiel am Griffende fest, die Führhand greift weiter vorne in Richtung Axtkopf.
  • Wenn die Axt nach oben geht, gleitet die Führhand am Stiel nach unten in Richtung Haltehand, um den Schlag kontrolliert zu unterstützen.
  • Krampfhaftes Festhalten der Axt mit beiden Händen am Stielende verursacht dagegen Schmerzen in Hand und Rücken.

 

Gefällt Ihnen, was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.— erhalten Sie 3 Print-Ausgaben sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Folgen Sie uns