Auf den 600 Alpen im Berner Oberland gibt es 60 Alp-Beizli. Einfache Restaurants, in denen die Sennen oder Alp-Familien den Wanderern und Alp-Gästen die eigenen Alp-Produkte anbieten.

Wandern und gut Essen? Das muss man unserem Chefredaktor Jürg Vollmer nicht zwei Mal sagen. Er hat beschlossen, alle 60 Alp-Beizli im Berner Oberland zu erwandern und hier darüber zu berichten.

Die Alp Mattenberg am Eingang zum Simmental BE

Das erste Alp-Beizli ist jenes auf der Alp Mattenberg, die auf 1400 bis 1800 m ü. M. je zur Hälfte in den Gemeinden Erlenbach und Reutigen am Eingang zum Simmental BE liegt. Die Alp ist seit 1920 Eigentum der Viehzuchtgenossenschaft Bolligen. Seit 2019 wird sie von der Familie Fahrni geführt.

Die 62 ha grosse Alp Mattenberg ist mit einer Güterstrasse gut erschlossen. 2021 werden hier gealpt:

  • 24 Milchkühe
  • 140 Rinder
  • 10 Geissen
  • 10 Schweine

Die Produktion eines Alp-Sommers: 2,5 Tonnen Geissenkäse, Mutschli und Alpkäse.

Davon geniessen wir auf der Alp Mattenberg (auf dem Foto im Uhrzeigersinn):

  • Drei Sorten Ziegenkäse (Knoblauch, ohne Gewürz, Kräuter) aus der Saison 2021
  • Bergkäse aus der Alp-Saison 2020
  • Hobelkäse aus der Alp-Saison 2019