Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Ansaat und Kontrolle der Kunstwiesen

Die ersten Kunstwiesen sind gesät, andere werden in den nächsten Tagen folgen. Nach den Erfahrungen in den vergangenen, trockenen Jahren werden Zeitpunkt und Technik für eine Ansaat der Kunstwiesen nach Getreide diskutiert.


von Jasmin Jordi, Grangeneuve
Publiziert: 04.09.2019 / 14:00

Vor der Saat der Kunstwiese sollte eine oberflächliche Bodenbearbeitung gemacht werden, solange es die Bodenfeuchte erlaubt. Dann kann Ausfallgetreide keimen. Bei einem zweiten Durchgang wird dieses zerstört und das Saatbeet bereitet. Unter trockenen Bedingungen ist die Drillsaat der Breitsaat vorzuziehen. Dabei wird sehr oberflächlich gesät (1 cm max.), ansonsten keimen der Klee und andere wichtige Futtergräser wie die Wiesenrispe schlecht oder gar nicht.

Erfahrungen aus trockenen Jahren zeigen, dass die Rückverfestigung mittels etwa einer Cambridgewalze der wichtigste Punkt nach der Saat ist. Auf sehr leichten Böden oder nach Pflugeinsatz empfiehlt sich ein zusätzlicher Durchgang bereits vor der Saat, um eine zu tiefe Ablage zu verhindern.

Unkräuter konsequent bekämpfen

Einmal gesät, gilt es, die Neuansaat auf Unkräuter und das regelmässige Auflaufen zu kontrollieren. Werden flächendeckend Blackenkeimlinge festgestellt, sollte auf jeden Fall eine chemische Behandlung erfolgen, denn Blacken lassen sich am einfachsten bei der Neuansaat bekämpfen.

Werden einjährige Unkräuter festgestellt, können diese meistens mit einem Säuberungsschnitt erfolgreich bekämpft werden. Ist der Unkrautdruck erheblich oder ein Säuberungsschnitt nicht sicher durchführbar, kann eine chemische Flächenbehandlung dienen.

Bei der Kontrolle der Neuansaat gilt es zu überprüfen, ob alle gesäten Pflanzen auflaufen. Sind sie höchstens im Abstand einer Handbreite vorhanden, wird sich die Wiese entwickeln. Fehlen die Gräser, muss erneut gesät werden. Fehlt der Klee, muss die Dichte der Gräser überprüft werden. Ist diese ausreichend, kann eine Übersaat mit Klee sinnvoll sein.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Selektives Entwurmen: Die Parasiten im Griff
Familie Anderhub aus Eschenbach LU entwurmt ihre Pferde selektiv. Sie arbeitet dabei eng mit dem Parasitologen Guido Wehrle zusammen.
Artikel lesen
Kurz & bündig Wer die Pferdeäpfel von der Weide absammelt, dessen Pferde haben tendenziell einen geringeren Verwurmungs-Grad. Nur 10 bis 20 Prozent der Pferde sprechen auf ein gutes Weide-Management an. Es gibt Pferde, die muss man nie entwurmen. Und es gibt Pferde, die stecken sich immer an und müssen immer entwurmt werden. Anderhubs lassen die Pferdeäpfel auf der Weide liegen, ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung