Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo von «die grüne»?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits «die grüne»-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Michael Feitknecht wird Leiter des Departements Pflanzenbau der Fenaco

Michael Feitknecht übernimmt 2020 die Leitung des Departements Pflanzenbau der Fenaco. Feitknecht ist auf einem Landwirtschaftsbetrieb im Tessin aufgewachsen, studierte an der ETH Zürich Agrarwissenschaften und war zuvor zehn Jahre für Syngenta tätig.


Publiziert: 04.06.2019 / 15:30

Michael Feitknecht (36) übernimmt am 1. Januar 2020 die Leitung des Departements Pflanzenbau der Fenaco. In dieser Funktion wird er auch Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der Fenaco-Genossenschaft. Das Departement Pflanzenbau wurde von 2002 bis zu dessen Pensionierung Ende 2018 von Werner Kuert geführt. Feitknecht bleibt gemäss Fenaco der Leiter der SGE Fenaco Pflanzenschutz, die er seit 1. Juli 2018 führt.

Michael Feitknecht ist auf einem Landwirtschafts-Betrieb im Tessin aufgewachsen. An der ETH Zürich studierte er Agrarwissenschaften und schloss seine Ausbildung 2007 mit einem Master of Science ab. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Basel.

Michael Feitknechts Karriere führte von Syngenta zur Fenaco

Vor seinem Einstieg bei Fenaco war Michael Feitknecht während zehn Jahren für den international tätigen Agrar-Konzern Syngenta tätig, darunter als Feld-Biologe in der Schweiz, als Fungizid-Entwickler in Spanien sowie als Leiter Business Development in Süd- und Mittelamerika. Zuletzt verantwortete er am Syngenta-Hauptsitz in Basel das internationale Produktmanagement im Bereich Seed Care.

Im Zentrum seiner Tätigkeit stand die Entwicklung von nachhaltigen, integrierten Pflanzenschutz-Systemen, wobei er auch einen breiten Erfahrungsschatz im Bereich Smart Farming und Digitalisierung aufbauen konnte.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung